Erkältung und dennoch trainieren

25.10.2012 10:00

Viele Sportler kennen das Problem, dass diese so richtig in dem Training stehen und plötzlich passiert es, sie merken dass sich eine Erkältung oder sogar eine Grippe nähert. Eine langwierige Erkältung oder auch eine Grippe kann einen Sportler wochenlanges aufbauendes Training und einige hart erarbeitete Kilos kosten. Oft beginnt es mit einer laufenden Nase, dann folgen Gliederschmerzen und am Ende fühlen sich die Sportler wechselwarm. Wir bekommen pro Jahr durchschnittlich viermal eine Erkältung. Die körpereigene Abwehr wird mit Sport zwar gestärkt, allerdings nur bei gesunden Sportlern. Das Immunsystem muss bei einer Erkältung immer auf Hochtouren arbeiten und Sport kann es an dieser Stelle noch weiter schwächen. Bewegung ist generell nicht verboten und beispielsweise tut ein Spaziergang gut. Ein Fitnessstudio wird besser nicht besucht, denn es könnten sonst auch andere angesteckt werden. Wer auf das Training nicht verzichten möchte, der sollte besser einen Arzt befragen. Durch Medikamente fühlen sich die Sportler oft besser, doch in der Regel werden damit nur die Symptome gelindert.

Wie wird trainiert?Training Erkältung

Wer merkt, dass er krank ist, der sollte unbedingt eine Pause bei dem Training/ trainieren einlegen. Natürlich gibt es viele harte Sportler, die auch bei leichteren Krankheitserscheinungen noch immer zu den Hanteln greifen. Im Prinzip kann gesagt werden, dass man bei einem leichten Husten, einem kratzenden Hals oder bei einem leichten Schnupfen schon etwas trainieren kann, doch bei Fieber, Kopfschmerzen oder Ähnlichem sollte das Training/ trainieren besser eingestellt werden. Würde an dieser Stelle weiter trainiert werden, dann wird der Körper zu stark belastet. Diese starke Belastung schadet dann wiederum dem Herz, denn durch das intensive Training/ trainieren und durch den schwachen Zustand während der Grippe wird es doppelt belastet. Wer dann doch trainiert und dies auch bei Fieber, der sollte im Anschluss nicht in die Sauna gehen, denn hier wird das Immunsystem noch mehr geschwächt.

Die Gefahren bei dem Training/ trainieren

Bei einer Erkältung wird das Immunsystem geschwächt und die Leistungsfähigkeit gesenkt. Dies ist bereits ein sehr gutes Argument, weshalb besser nicht trainiert wird. Zwar ist eine Erkältung ohne Fieber in der Regel harmlos, doch mit einem intensiven Training/ trainieren kann das Immunsystem weiter geschwächt werden. Damit kann dann die Verstärkung von Symptomen provoziert werden und damit kann der Krankheitsprozess verlängert werden. Zwar ist ein leichtes Training/ trainieren erlaubt, doch besser ist Ruhe. Falls der Sportler auch Fieber hat, kann der Kreislauf durch das Training/ trainieren belastet werden. Fieber und im gesunden Zustand ein hartes Training/ trainieren sind etwa gleich anstrengend. Bei Fieber ist Sport absolut tabu, denn die Art von Bakterien und Viren kann nur schwer eingeschätzt werden. Eine Sekundärfunktion kann durch die Immunschwächung entstehen und diese wird primär mit Bakterien ausgelöst. Es kann eine HNO-Entzündung ausgelöst werden und oft kann dies zu schweren Herzmuskelentzündungen führen. Von intensiven Kraftbelastungen ist somit abzuraten und besser ist wenn überhaupt ein lockeres Ausdauertraining. Die Sportler sollten bei Problemen im HNO-Bereich oder bei Fieber überhaupt nicht trainieren. Damit die Symptome nicht verschlimmert werden und damit keine Herzmuskelentzündung provoziert wird, sollte in der Regel mind. eine Woche Pause eingelegt werden.

Produkte aus der Apotheke

Wer merkt, dass sich eine Erkältung oder Grippe aufbaut, der kann sich aus der Apotheke etwas zulegen. Damit die Atemwege befreit werden, kann beispielsweise eine Creme auf den Rücken und die Brust verrieben werden. Dadurch haben die Sportler bei dem Training/ trainieren mehr Luft. Auch ein Tee kann nicht schaden, denn dieser bringt dem Körper viel Flüssigkeit und schmeckt gut. Ungültiger Link kann ebenso eingenommen werden, da Ungültiger Link zur normalen Funktion des Immunsystems beiträgt. Vor und während dem Training sind auch Hustenbonbons geeignet, denn diese befreien die Atemwege. Natürlich ist ansonsten sehr wichtig, dass während der Erkältung oder während der Grippe viel getrunken wird. An dieser Stelle sind Wasser und Tee die geeignetsten Getränke.

Einer Erkältung vorbeugen

Generell gibt es ein paar sehr nützliche Tipps, womit die Ansteckungsgefahr verringert werden kann. Sehr wichtig ist, dass ausreichend Vitamine eingenommen werden. Im Fitnessstudio sollten die Finger nicht in die Augen oder in den Mund. Wichtig ist auch, dass die Hände regelmäßig gewaschen werden. Im Anschluss an ein Training sollten die Sportler gleich in das Auto und nicht mit nassen Haaren draußen bleiben. Besonders im Winter ist es nach dem Training wichtig, dass die Sportler gut eingepackt sind. Ab und zu können die Sportler auch eine Sauna besuchen, denn damit wird das Immunsystem gestärkt.

Bild: © muthmedia - Fotolia.com


Kommentar eingeben