Was sind Bodybuilder

07.02.2012 19:00

Immer wieder stellt sich die Frage bei uns, was ist ein Bodybuilder? Wir versuchen mit diesem Beitrag ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen.

Es handelt sich bei Bodybuilding um eine Sportart, wo ein Bodybuilder versucht, den Körper mit gezieltem Krafttraining sehr muskulös zu gestalten. Er hat dabei nicht wirklich das Ziel, extrem an Kraft zu gewinnen, sondern es wird bei geringem Körperfettanteil versucht, die einzelnen Muskeln herauszuarbeiten. Die einzelnen Muskeln werden dabei durch Fitnessgeräte wie beispielsweise Lang- und Kurzhanteln trainiert. Geht es um die individuelle Gestaltung und Formung des Körpers, dann handelt es sich bei Bodybuilding um die effektivste und wirksamste Sportart. Der Sportler steigert seine Leistungsfähigkeit mit regelmäßigem Krafttraining und diese kann er sogar bis in das hohe Alter erhalten. Im Vergleich zu anderen Sportarten ist das Risiko von Verletzungen dagegen eher gering. Zu Beginn war Bodybuilding ein reiner Männersport, wobei in der Zwischenzeit auch einige Frauen an dieser Sportart interessiert sind.

Bei den Bodybuildern wird der muskelbepackte Körper als Kunstwerk bezeichnet oder betrachtet, wobei die Meinung bei der Bevölkerung sehr geteilt ist. Viele nicht Bodybuilder sehen besonders die trainierten Frauenkörper als nicht weiblich und unschön an. Dies sehen Bodybuilder und Bodybuilderinnen anders und sie präsentieren ihre Muskeln stolz bei Wettkämpfen. Sie posieren bei den Wettkämpfen vor der Jury und hier wird ein Pflichtprogramm bezwungen. Damit ein Bodybuilder überhaupt bei einem Wettkampf teilnehmen kann, wird zuvor meist über viele Jahre hinweg ein täglich mehrstündiges und intensives Krafttraining absolviert. Im Vergleich zu den Sportlern aus anderen Sportarten müssen die Spitzenklasse-Bodybuilder häufig intensiver und härter trainieren. Die Ernährung spielt dabei für Bodybuilder eine wichtige Rolle, denn der ausgewogene Ernährungsplan und die die Einhaltung von diesem sind von erheblicher Bedeutung, wenn es um den Aufbau des Körpers geht. Bei den Wettkämpfen wird zwischen Profi- und Amatuer-Wettkämpfen unterschieden und dabei erfolgt die Einteilung in Gewichts- und Altersklassen.

Bodybuilding ist also eine Sportart, wo der Körper durch gezielte Muskelübungen modelliert wird. Die Muskeln von einem Bodybuilder werden dabei gestärkt und aufgebaut. Die Ziele sind möglichst wenig Körperfett und möglichst viel Muskelmasse. Die Muskeln werden durch Hanteln und verschiedene Trainingsgeräte gestärkt. Je nach Bodybuilder betragen die Wiederholungssätze bei den Übungen zwischen acht und zwölf und bei anderen auch zwischen vier und fünf. Acht bis Zwölf Wiederholungen sind in dem Kraftausdauerbereich und bei vier bis fünf Wiederholungen wird an den Gewichten mit einer höheren Last trainiert. Möglichst konzentrisch wird der Muskel trainiert, wodurch auf den Muskel eine konstante Kraft ausgeübt wird. Bezüglich der Ernährung von einem Bodybuilder gibt es im Bodybuilding zwei grundsätzliche Ernährungsarten. Dabei gibt es die Masse- und Definitionsphase. Der Körper erhält in der Massephase viele Kalorien, die für den Aufbau von Muskeln genutzt werden. Mit einem konsequenten Ernährungsplan und einem gezielten Training ist dies möglich. Dabei achten die Bodybuilder darauf, dass nicht zu viel Fett und nur Muskel aufgebaut werden.

In der Regel wird die Definitionsphase vor Wettkämpfen eingeleitet, wobei ein Bodybuilder versucht, die Muskeln durch eine Diät mehr zum Vorschein zu bringen. Viele Bodybuilder greifen während dieser Zeit zu Fettburner und damit die Muskeln und Adern noch besser verdeutlicht werden, trinken viele Bodybuilder 24 Stunden vor einem Wettkampf nur geringe Mengen. Bei der Definitionsphase wird mit einer negativen Kalorienbilanz das Körperfett gesenkt und damit kommen die Muskeln besser zum Vorschein. Der Bodybuilder versucht dabei, die zuvor aufgebaute Muskelmasse so gut wie nur möglich zu erhalten. Ein Bodybuilder nimmt während den Phasen vier bis sechs Mahlzeiten jeden Tag ein, damit eine ständige Nährstoffversorgung im Körper funktioniert. Der Körper bleibt dann in dem anabolen (aufbauenden) Bereich, was ein wichtiger Effekt ist.

Ein Bodybuilder achtet besonders auf eine Ernährung mit viel Protein / Eiweiß, denn die durchschnittliche Tagesmenge liegt bei ein bis zwei Gramm pro Kilogramm. Allerdings können abhängig von dem Trainingsplan die Mengen auch abweichen. Vor dem Schlafen nehmen viele Bodybuilder leicht verdauliche Proteine zu sich, die dann in dem Körper nur langsam abgebaut und den Muskeln zugeführt werden. Auch weitere Nahrungsergänzungen sind für Bodybuilder sehr wichtig, damit die hohe Nährstoffmenge überhaupt bewältigt werden kann. Die Präparate werden dabei in der Regel in Tabletten, Pulver oder Kapselform eingenommen. Natürlich gibt es in dem Bereich auch illegale Mittel aus dem pharmazeutischen Bereich, doch hierbei kann es zu Nebenwirkungen wie Herzrasen, Impotenz und vielen weiteren Erkrankungen kommen.

Bodybuilding ist das Bestreben nach einem sehr muskulösen Körper, wofür einiges geopfert wird, der Körper geformt wird und viel Schweiß verloren wird. Benötigt werden ein eiserner Wille, Ehrgeiz und Disziplin, denn ohne funktioniert Bodybuilding nicht. Es handelt sich dabei nicht nur um einen Sport, sondern um Lifestyle. Auch ein Alltag muss danach bestimmt werden, wenn ein muskulöser Körper erreicht werden soll. Der Körper sollte immer im anabolen Zustand gehalten werden und Muskeln bauen sich nur langsam auf. Leider halten dies viele nicht durch, weil einfach die nötige Geduld fehlt. Ansonsten ist Bodybuilding eigentlich für jeden gesunden Menschen geeignet, nur bei Problemen mit der Wirbelsäule oder mit den Gelenken sollte zunächst ein Arzt gefragt werden. Die wichtigsten Bausteine für Bodybuilding sind die Ernährung, die Erholung und die Ernährung.


Kommentare

Hahaha, toller Beitrag. Jetzt weis ich was ich endlich was ich bin :)

Bülent, 08.02.2012 19:10
Einträge gesamt: 1

Kommentar eingeben